Lehrer und Kursleiter

Einige unserer Lehrer und Kursleiter aus der letzten Zeit:

Lama Öser Bünker
begann mit der Praxis der Meditation in der Tradition des Zen und war Schüler von Taisen Deshimaru Roshi (1914 - 1982). Nach dessen Tode praktizierte er auf der Suche nach einem neuen Meister mit verschiedenen Zenlehrern. Schließlich traf er 1986 Gendün Rinpotsche und wurde sein Schüler. Er meditierte unter seiner Anleitung mehrere Jahre in Zurückgezogenheit und erhielt von ihm gemeinsam mit vielen anderen die Übertragung der Kagyü Tradition.

Webseite: www.bodhisattva-training.de

 

Lama Tsültrim Wangmo
ist buddhische Nonne, Schülerin von Gendün Rinpotsche. Sie hat 20 Jahre, in der von ihm gegründeten Klostergemeinschaft Kundröl Ling, Frankreich, praktiziert. Dort hatte sie die Gelegenheit unter seiner Leitung längere Zeit in Zurückziehung zu verbringen.
Sie lebt und praktiziert heute in Möhra/Thüringen.

Lama Kerstin Barthel

Lama Kerstin nahm 1992 in Hamburg Zuflucht. 1994-2001 Teilnahme an zwei Dreijahres-Retreats in Kündröl Ling unter der spirituellen Leitung von Gendün Rinpoche und Shamar Rinpoche. Danach lebte sie mit ihrem Mann Gerd 3 Jahre im Halbretreat in der Nähe von Kündröl Ling. Beginn ihrer Lehrtätigkeit in Frankreich und Deutschland.

 Von 2004 – Ende 2010 Co-Leitung des Dharmahauses Obermoschel. Außerdem lektorierte sie viele Jahre für den Norbu Verlag und den Joy Verlag und übersetzte mehrere Dharma-Bücher aus dem Englischen (u.a. Urgyen Tulku, „Wie es ist I+II“; Andy Karr, „Der Wirklichkeit auf der Spur“).

 Seit 2011 lebt sie mit ihrem Mann Lama Gerd bei Darmstadt. Sie interessiert sich besonders für das Thema Dharma und Psychotherapie, und erlernte mehrere körperorientierte Verfahren. Sie arbeitet in eigener Praxis (Craniosacrale Biodynamik und Somatic Experiencing nach Dr. Peter Levine).

Lama Drubtschog Wangmo (Susanne Schatz)
kam 1983 von Düsseldorf nach Italien in die neugegründete buddhistische Dorfgemeinschaft Bordo, wo sie den Buddhismus kennenlernte und Zuflucht nahm. Sie hat zwei Kinder die dort aufgewachsen sind und inzwischen auch eine Enkelin. Nach 16 Jahren in Bordo nahm sie in Frankreich, in Le Bost, dem Retreatzentrum Gendün Rinpotsches an zwei Dreijahresretreats teil. Seit Sommer 2008 lebt sie im Dharmazentrum Möhra.

Lama Lodrö Thaye
ist buddhistischer Mönch und absolvierte zwei traditionelle Dreijahresretreats unter der Leitung von Gendün Rinpotsche. Anschließend begab er sich nach Absprache mit seinem Lehrer für weitere 9 Jahre in ein Langzeitretreat. Nach anderthalb Jahren Klosterzeit in Le Bost (Frankreich) lebt er seit Februar 2009 im Dharmazentrum Möhra, wo er seine Praxis fortsetzt und begonnen hat, den Dharma weiterzugeben.

Lama Sherab Palmo
Lama Sherab Palmo arbeitete einige Jahre als Lehrerin und studierte danach Ethnologie, Kunstgeschichte und vergleichende Religionswissenschaften in Tübingen und Berlin.
Von 1991 an nahm sie an 2 traditionellen Drei-Jahres-Retreats in Frankreich unter der Leitung des tibetischen Meditationsmeisters Gendün Rinpoche teil. Anschließend lebte sie ca. 7 Jahre im buddhistischen Frauenkloster in Laussedat. Sie ist seit 1988 ordiniert als buddhistische Nonne.
1998 begann sie ihre Lehrtätigkeit in verschiedenen Dharmazentren in Deutschland, der Schweiz und Italien.
Seit 2005 lebt sie im Dharmazentrum Möhra (Thüringen), das sie mit aufgebaut hat

Khenpo Ngedön Rigdröl
ist Mönch und hat seine Ausbildung zum Lehrer für buddhistische Philosophie am buddhistischen Institut in Rumtek, Sikkim, durchlaufen. Außerdem hat er von einer Reihe namhafter buddhistischer Meditationsmeister gelernt. Er unterrichtet seit vielen Jahren in Europa und betreut ein buddhistisches Zentrum in Spanien.
Khenpo Ngedön wurde 1969 in Denkhog in Ost-Tibet, Region Kham, geboren. Nach seiner Ankunft in Indien im Jahre 1987 studierte er neun Jahre Höhere Buddhistische Studien am Lehrinstitut Nalanda des Klosters Rumtek, dem Sitz des Karmapa in Sikkim. Am Ende seiner Ausbildung erhielt er den Titel Khenpo. Er unterrichtete anschließend sechs Jahre am Karmapa International Institut (K.I.B.I.) in Neu-Delhi, gefolgt von drei Jahren Lehrtätigkeit in Kalimpong, am Shri Diwakar Vihara Buddhist Research and Educational Institute. Khenpo Ngedön lebt augenblicklich in Karma Gön, in Spanien und lehrt mittlerweile hauptsächlich in Europa. Er ist für seine klaren Belehrungen bekannt und hat viel Erfahrung mit der westlichen Denkweise.

Seine Webseite: http://ngedon-rigdrol.com/home.html

Lama Djangchub
leitet das Buddhistische Zentrum Jägerndorf, Kündröl Püntsok Ling, dessen spiritueller Leiter der 17. Gyalwa Karmapa Trinle Thaye Dorje ist.
Ihrem Lehrer Gendün Rinpoche begegnete sie 1985 und erhielt von ihm 1991 die Nonnengelübde. Nach ihrem zweiten Dreijahresretreat lebte sie 12 Jahre im Nonnenkloster von Kündröl Ling in der Auvergne, Frankreich, und seit 2006 in Niederbayern.

Martina Henrich
ist Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin nach der Methode Schlaffhorst & Andersen, Kirchenmusikerin, Sängerin, Stimmtherapeutin und Chorleiterin. Seit 2001 Unterrichts- und Seminartätigkeit in Bereichen Gesang, Stimmbildung, Sprechtraining. Seit 2003 praktiziert sie buddhistische Meditation.

Lama Gerd

Lama Gerd nahm 1988 Zuflucht, lernte bald darauf seinen Lehrer Gendün Rinpoche kennen und absolvierte von 1994 bis 2001 zwei traditionelle Drei-Jahres-Retreats in Kündröl Ling unter der spirituellen Leitung von Gendün Rinpoche und Shamar Rinpoche. Anschließend lebte er 3 Jahre mit seiner Frau Kerstin in der Nähe des Klosters im Halbretreat.

 Beginn der Lehrtätigkeit in Frankreich und Deutschland. Von 2004 bis 2010 Co-Leitung des Dharmazentrums Obermoschel.

2004 Gründung des Norbu Verlags. Er leitete den Verlag vom Beginn an bis 2013 und ist weiterhin verantwortlich für die Buchgestaltung.

 Heute arbeitet er als Psychotherapeut mit dem Schwerpunkt Schock- und Entwicklungstrauma in Darmstadt und Mühltal. Gemeinsam mit Lama Kerstin unterrichtet er Meditation in verschiedenen Dharmazentren.

Er lebt mit Kerstin in Mühltal bei Darmstadt.


Lama Irene Frei

Lama Irene (Dorje Drölma) ist Schweizerin. Sie ist eine buddhistische Nonne seit 1991 und eine Bhikshuni seit 1994. Seit 1995 ist sie durch Gendun Rinpoche autorisiert zu lehren. Für mehr als 22 Jahre partizipiert sie aktiv am Aufbau der Retreat -und Klostergemeinschaft (Kundreul Ling) in der Auvergne. Sie lehrt ein breites Spektrum an Praktiken innerhalb der tibetisch-buddhistischen Tradition.